Zartgrün



Zart und zaghaft ist das erste grün nach den Wintertagen, aber doch so jung, mutig kraft- und hoffnungsvoll.


Die Nächte noch eisig, die Tage kühl und windig, aber sie lassen sich nicht entmuntern, die Christrosen, Schneeglöckchen, Krokusse und die anderen Vorboten des Frühlings.
Sie stecken ihre hübschen Köpfe aus der eisigen Erde und sind sie noch so klein, zaubern gleich ein Lächeln ins Gesicht und Vorfreude auf mehr. Es kann nicht mehr so lange dauern und es blüht und grünt im Wettstreit. Dann sind die zarten Schönheiten allerdings schon längst weg.
Jetzt dürfen sie alleine strahlen im Garten und auch in der Wohnung.


Ich mag sie am liebsten in alten geschliffenen Vintagegläsern.  Eine eisige, herzwärmende Frühlingsstimmung.



Kommentare

Kommentar veröffentlichen